1

Turbulente Zeiten und Besuch in Johannesburg

Da Lotta nun etwas früh dran war, kamen Oma Angelika und Opa Hermann ein paar Tage zu spät. Der Vorteil war natürlich, dass wir nicht mehr im Krankenhaus waren und somit die gesamte Zeit miteinander “daheim” verbringen konnten.
Allerdings will man auch nicht den ganzen Tag in der Bude hocken. Also haben wir einiges unternommen. Neben den ganzen Aktivitäten von denen wir bereits berichtet hatten (Zoo, Stadtrundfahrt, Bryanston Markt, Soweto, Lion and Rhino Park etc.) waren wir z.B. im Montecasino Bird Garden in Fourways. Ein sehr schöner “kleiner” Vogelpark, der sehr schön angelegt, ordentlich und sauber ist. Man kann Vögel füttern oder sich mit Papageien “unterhalten”. Gerade für kleine Kinder super, da er nicht zu groß ist. Auch den botanischen Garten haben wir mehrfach besucht, eine sehr große Parkanlage, die am Emmarentia-Damm liegt. Mit einem botanischen Garten in Deutschland kann man ihn nicht unbedingt vergleichen, aber zum Spazieren und Picknicken ist es ein sehr schöner Ort. Am See kann man auch schön sitzen und diverse Enten und Gänse füttern.
Opa und Leo auf Minisafari

Opa und Leo auf Minisafari

Leo mit einem nicht so hübschen Exemplar

Leo mit einem nicht so hübschen Exemplar

Leo mit etwas langsamen Exemplaren

Leo mit etwas langsamen Exemplaren

Zudem waren Oma Angelika und Hermann im Rahmen der Stadtrundfahrt mit dem Doppeldeckerbus im Apartheid Museum und auf dem Carlton Center. Vom Carlton Center im CBD hat man eine super Aussicht über die Stadt. Wie in vielen Großstädten ist es auch hier toll die Stadt in ihrer Weite von oben zu sehen. Für das Apartheidsmuseum muss man sich etwa 2 Stunden Zeit nehmen. Dafür wird man sehr umfangreich und interessant gestaltet über diese Zeit informiert.
Jozi vom Carlton Center

Jozi vom Carlton Center

Zum Ende des Aufenthalts wurde dann zunächst Leo krank und einige Tage später dann auch Lotta. Leider musste Vera mit Lotta am Karfreitag in die Notaufnahme ins Morningside-Krankenhaus. Unsere eigentliche Kinderärztin aus dem Krankenhaus, wo Lotta geboren wurde, war leider im Urlaub. Nach einigen Stunden in der Notaufnahme und einer Fehldiagnose, kam zum Glück schließlich eine Sanitäterin, die Lotta’s Lungenentzündung erkannte und sie im Krankenwagen in “unser” Krankenhaus fuhr. Dort angekommen kümmerte sich der Vertretungsarzt unserer Kinderärztin um Lotta. Die genaue Diagnose war RSV. Leider mussten wir daher eine Woche bleiben. Aber schon nach wenigen Tagen kam eine andere Mütter aus Leo’s Playschool mit ihrem kranken Baby. Da war dann auch klar, woher wir den Virus hatten. Lotta hat sich aber recht schnell erholt. Dennoch entschied sich Oma Angelika dazu, sich gleich noch einmal in den Flieger zu setzen und uns daheim zu helfen. So konnte Oma Johannesburg noch etwas mehr entdecken und sich zudem mit einem Vorrat an typisch südafrikanischen ShweShwe Stoffen eindecken.
Oma mit Leo im Johannesburger Zoo

Oma mit Leo im Johannesburger Zoo

Advertisements
1

Was man bei uns erleben kann

Nachdem wir in unserem Blog berichtet hatten, dass wir nun eingerichtet sind und uns gut eingelebt haben, hat sich auch schon der erste Besuch angekündigt. Vom 25.10.-04.11. waren Oma Margitta und Patentante Kathrin zu Besuch und haben sich mal ein ausführliches Bild von unserem neuen Leben gemacht. Hierzu gehörten:

  • Bryanston Organic and Natural Market
  • Johannesburg Zoo
  • Lion Park (ein Löwe hat unsere Anhängerkupplungskappe abgebissen…, man darf dort mit dem eigenen Auto durchfahren)
  • Diverse Shopping Malls (u.a Sandton City, Rosebank)
  • Glenshiel Christmas Market
  • Halloween Function im George Hay Park
  • Zigmal auf der Tyrone Avenue (unsere Lieblingseinkaufsstraße)
  • Viel zu oft bei Fournos (bester Bäcker in Joburg)
  • Sunday Markt in Rosebank
  • Zum Kaffee bei Silvia im Zoo Lake B&B
  • Mehrfach zum Braai (so nennt man hier Grillen) bei uns im Garten
  • Unzählige Stunden mit Leo im Sandkasten, auf dem Hof oder in seinem Spielzimmer
  • Ach ja, und der südafrikanische Wein war abends auch immer zu Besuch 😉

Wie immer verging die Zeit viel zu schnell, aber wir haben uns sehr über euren Besuch gefreut! Für Leo war es natürlich super so viel Aufmerksamkeit und Entertainment zu bekommen. Für Mama Vera und ihren dicken Bauch ist es jetzt eine Herausforderung das Programm aufrecht zu erhalten 😉

Für einen ausführlichen Reise- und Erfahrungsbericht könnt ihr die beiden auch selbst kontaktieren. Wir sind uns sicher, dass sie viel zu berichten haben. Hier noch ein paar Eindrücke von den gemeinsamen Erlebnissen.

Im Zoo

IMG_0844 IMG_0861 IMG_0804

Market

IMG_3009  IMG_1106

Halloween

IMG_3063

Lion Park

SAMSUNG CSC  IMG_3113 IMG_1171  IMG_3160 IMG_3084  IMG_3158