1

Endlich im neuen Zuhause

Nach einer etwas nervigen Wartezeit, kam unser Container fast überraschend am Donnerstag, den 4.9. Das Umzugsteam rückte mit 5 Leuten an und so war der Container auch schnell entladen. Patience, unsere sehr geduldige Haushälterin, hat uns in der Zeit Leo abgenommen, so dass wir auch beide anpacken konnten. Soweit lief alles reibungslos ab. Alle Möbel waren trocken und unversehrt. Lediglich ein paar neue Nike Frees haben recht unfreiwillig den Besitzer gewechselt und die Wahrscheinlichkeit eines Wiedersehens ist eher gering… 😉
IMG_0775 IMG_0782
Seither sind wir ziemlich damit beschäftigt, den Garten in Schuss zu bringen (da es den ganzen Winter kaum geregnet hat, sah dieser eher aus wie eine Wüste) und das Haus wohnlich einzurichten. Und damit bei Leo keine Langeweile aufkommt, hat Papa ihm gleich eine Buddelkiste gebaut. Und mit seiner neuen Spielkameradin Nala ist auch jederzeit für Entertainment gesorgt. Allerdings bedeutet das für Mama und Papa auch, dass sie nun nachts wieder raus müssen. Und das wo Leo doch gerade durch schläft…
Sandkasten Nala Garten
Seit heute haben wir nun Internet und das ist eine ganz eigene Geschichte. Die Zuverlässigkeit der südafrikanische Telkom ist etwa vergleichbar mit der der Deutschen Telekom. Mit dem Unterschied, das der südafrikanische Zeithorizont noch einmal ein anderer ist. Sagt mir der Techniker etwa, dass er in 10 Min wieder da ist, meint er eigentlich, dass er in einer Stunde wieder kommt oder eigentlich doch lieber erst am nächsten Tag. (grrr…)
Wohnzimmer Treppe Küche
Wenn wir uns an den ‚Luxus‘ Internet wieder gewöhnt haben, schreiben wir mehr. Zudem sind wir jetzt auch wieder problemlos über Facetime oder Skype zu erreichen.
Liebe Grüße von uns aus Joburg
Advertisements
2

Von einer temporären Unterkunft in die nächste… :-(

Wir hatten Euch ein Update zum Haus versprochen und gehofft, dass wir dieses aus dem neuen Haus schicken könnten. Ein Haus haben wir zwar gefunden, können aber leider noch nicht einziehen. Stattdessen sind wir gestern, für hoffentlich nur 4 Tage, in ein kleines und sehr schönes B&B in Parkview gezogen. Von unserem neuen Zuhause ist dies nur 2,2 km entfernt, was natürlich einiges an Koordination vereinfacht.

Der Grund für den verspäteten Umzug ist unser Container bzw. das Schiff auf dem sich dieser – inzwischen hoffentlich nicht mehr befindet. Zunächst hing dieses einige Tage in Port Elizabeth fest und als es dann endlich mit Verspätung in Durban ankam, war es dort so windig, dass das Schiff nicht entladen werden konnte. Wir hoffen, dass der Container mittlerweile abgeladen ist und nun auf den Transport nach Joburg wartet. Voraussichtlich wird er gegen Donnerstag oder Freitag da sein – vielleicht aber auch nicht. Der Zoll könnte uns noch einen Strich durch die Rechnung machen. Es bleibt also noch ein bisschen spannend für uns – aber hey „That’s Africa!“ und da es hier alle entspannt sehen, sehen wir das auch so 😉

Hier ein paar Eindrücke von unser Unterkunft, die wir gestern verlassen haben.

imageDas war leider „nur“ der Gemeinschaftspool…

 

image image